Der Automarkt-Trend bei den Stars und Sternchen

Der Automarkt-Trend bei den Stars und Sternchen

Im exquisiten Autosegment für Prominente und Stars geht es derzeit regelrecht turbulent zu. Der Geltungsdrang vieler Hollywood-Promis und ihre, angesichts zahlreicher Amokläufe in den Vereinigten Staaten, wohl mehr oder minder berechtigten Ängste vor möglichen Überfällen, Amokläufen und Attacken, haben in jüngster Zeit zu einem regelrechten Boom für sogenannte „Sonderschutzfahrzeuge“ geführt.

Auffallen, sicher sein und zeigen, was man hat

Die Boliden erfüllen dabei in aller Regel dreierlei Absichten: Einerseits vermögen sie, dank gepanzerter Flanken und Scheiben, Sicherheitsreifen, GPS-Ortungssystemen, Notausgängen und diversen Anti-Kidnapping-Features tatsächlich, ein Maximum an Sicherheit zu gewähren, das beispielsweise selbst der US-Präsident in seiner „The Beast“ genannten Staatskarosse gern nutzt. Andererseits gilt jedoch für Promis immer stärker auch die Devise „auffallen um jeden Preis“, so dass der jeweilige fahrbare Untersatz eines VIP’s auch immer ein Stück weit Teil der Selbstinszenierung ist. Getreu dem Motto: Je größer und auffälliger, desto besser! Und drittens: Wie auch Luxusimmobilien, Segelyachten und Nobeluhren bilden insbesondere Autos wesentliche Accessoires der Stars, die von den Reportern gern zur Kenntnis genommen und kommentiert werden und ein Indiz sein können, für den Erfolg oder Nichterfolg eines Prominenten.

Die Auto-Trends bei Promis

Wohin geht also der Trend im hart umkämpften Automarkt der Stars und Starlets? Zweifellos erkennt der Beobachter, dass so „banale“ Fahrzeuge wie der Hummer oder diverse Versionen des Langweilers Rolls Royce gegenwärtig nicht mehr „in“ sind. Je größer und auffälliger, aber auch je sicherer, desto besser, so scheint die Devise der Prominenten derzeit zu lauten. Dies geht sogar so weit, dass man sich gepanzerte Einzelanferigungen zulegt, die kaum mehr straßentauglich sind und die im Falle eines Zusammenstoßes garantiert eine Gefahr für den Unfallgegner darstellen würden! Betrachtet man jedoch den Mainstream am Automarkt, dann liegen die Promis hier eher komplett daneben, denn angesichts steigender Spritpreise und um sich greifender Umweltverschmutzung durch den Straßenverkehr, geht der Trend wohl eher in Richtung Elektro-Autos und Kleinstwagen mit extrem niedrigem Kraftstoffverbrauch und fortschrittlichen Technologien. Das scheint die VIP’s jedoch nicht zu interessieren. Sarah Jessica Parker beispielsweise liebt Maybach oder E-Klasse Cabrios; Rudolf Schenker, der Songschreiber der „Scorpions“, schwört auf VW Amarok, Boris Becker fährt Mercedes SLR Roadster und Franz Beckenbauer ein E-Klasse Cabrio! Zu den beliebtesten Sonderschutzfahrzeugen der Promis, ob nun in Europa oder Übersee, gehört nach wie vor Mercedes-Benz. Kein Wunder, denn in der Disziplin schwerer und gepanzerter Luxuslimousinen hat der Konzern eine lange Tradition. Bereits 1928 bot Mercedes Limousinen an, bei denen die Fenster von innen mit Stahlplatten gesichert werden konnten, wobei man zum Hinaussehen dann ein ausfahrbares Persiskop benutzen musste. Der erste Promi-Daimler wurde übrigens im Jahre 1930 ausgeliefert: an den japanischen Kaiser Hirohito! So sind die Promis, die doch sonst als Trendsetter in Sachen Lifestyle gelten, in punkto Auto also vollauf daneben. Das gilt aber nicht für alle: Brad Pitt hat sich kürzlich ein Elektroauto bestellt und Jennifer Lopez fährt den Kleinstwagen Fiat 500!

Foto: © LSDSL /CC-BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)